700 Millionen Euro für die Digitalisierung des Mittelstands

 

Pressemitteilung

 

700 Millionen Euro für die Digitalisierung des Mittelstands

  • EMH Partners schließt ersten Wachstumsfonds bei 350 Millionen Euro
  • Weitere 350 Millionen Euro über Co-Investmentprogramm
  • Beteiligungen im wachstumsträchtigen Marktsegment oberhalb von Venture- und unterhalb klassischer Buyout-Fonds
  • Kapital und Digitalisierungskompetenz von Unternehmern für Unternehmer

 

München, 28. Juni 2017. Die Münchner Beteiligungsgesellschaft EMH Partners hat das Fundraising für ihren ersten Wachstumsfonds erfolgreich abgeschlossen. Mit einem Volumen von 350 Millionen Euro ist der EMH Digital Growth Fund einer der größten Fonds im europäischen Wachstumssegment. Inklusive eines Co-Investment-Programms verfügt EMH Partners über ein Investitionskapital von insgesamt 700 Millionen Euro. Das Kapital soll in die digitale Transformation mittelständischer Unternehmen in Europa investiert werden.

 

„Die Digitalisierung stellt gerade im Mittelstand viele Geschäftsmodelle auf den Prüfstand. Als Beteiligungsgesellschaft der nächsten Generation wollen wir diesen Firmen helfen, ihr digitales Potenzial voll auszuschöpfen“, sagt Maximilian Kuss, Managing Partner von EMH Partners. „Mit dem EMH Digital Growth Fund wirken wir somit nicht nur dem Mangel an Wachstumskapital in Europa entgegen. Wir leisten gemeinsam mit unseren Investoren auch einen Beitrag zur Digitalisierung des europäischen Mittelstands.“

 

10 bis 100 Millionen je Beteiligung

 

Als Wachstumsinvestor bearbeitet EMH Partners das attraktive Marktsegment oberhalb der Venture-Fonds und unterhalb klassischer Buyout-Fonds. Zu den Zielinvestments zählen mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen, deren Geschäftsmodell sich bereits am Markt bewährt. Der regionale Fokus liegt auf Europa und hier insbesondere auf der DACH-Region. Der Fonds investiert ausschließlich Eigenkapital und verfolgt eine langfristig orientierte Build-and-Scale-Strategie mit einer durchschnittlichen Haltedauer von fünf Jahren. Die Beteiligungsquote ist im Grundsatz flexibel. Primär werden jedoch Minderheitsbeteiligungen angestrebt. Die Investitionssumme je Beteiligung bewegt sich in einer Spanne von 10 bis 100 Millionen Euro.

 

Von Unternehmern für Unternehmer

 

„Wir investieren nicht in Startups, sondern in Unternehmen, die schon profitabel sind oder sich an der Gewinnschwelle bewegen und ein hohes Maß an Wachstums- und Digitalisierungspotenzial mitbringen“, sagt Sebastian Kuss, Managing Partner von EMH Partners. „Als Unternehmer kennen wir die Bedürfnisse unserer Portfoliounternehmen aus eigener Erfahrung und wissen, wie erfolgskritisch Schnelligkeit und Flexibilität sein können. Diese Erfahrung hat unsere Investmentphilosophie stark geprägt. Wir stellen unsere Digitalexpertise und unser Netzwerk partnerschaftlich in den Dienst der Portfoliounternehmen. Somit schaffen wir einen strategischen Mehrwert, der weit über die Kapitalbeschaffung hinausgeht.“

 

Europäisches Geld für europäische Unternehmen

 

Der EMH Digital Growth Fund war deutlich überzeichnet. Zu den Kapitalgebern zählen namhafte institutionelle Investoren wie Pensionskassen, Staatsfonds und Stiftungen sowie Unternehmer und große Family Offices. Rund 90 Prozent des Fondsvolumens stammen von Investoren aus Europa, davon mehr als die Hälfte aus der DACH-Region. Die Mitarbeiter von EMH Partners sind selbst mit einem zweistelligen Millionenbetrag im EMH Digital Growth Fund investiert.

 

Gegründet im Jahr 2010, beschäftigt EMH Partners rund 20 Mitarbeiter in München und London. Das Team besteht aus Unternehmern und Finanzexperten, die die Leidenschaft für den digitalen Fortschritt eint. Die Gründungspartner Maximilian und Sebastian Kuss sind als Unternehmer seit 13 Jahren in der Digitalwirtschaft aktiv.

 

EMH Partners verfügt über ein hochkarätig besetztes Industrial Advisory-Netzwerk aus Unternehmern, Unternehmensführern und Branchenexperten. „Das Team von EMH hat einen bemerkenswerten Track-Record vorzuweisen. Das erfolgreiche Fundraising ist nicht nur eine Bestätigung des bisherigen Erfolgs, sondern unterstreicht auch die Attraktivität des Geschäftsmodells“, sagt Manfred Seitz, Managing Director bei Berkshire Hathaway. „Ich freue mich sehr, die weitere Entwicklung von EMH als Industrial Adviser begleiten zu können.“

 

Alle Industrial Adviser verfügen über jahrzehntelange Branchenerfahrung, welche die unternehmerische und digitale Expertise von EMH Partners optimal ergänzt. „EMH Partners trifft mit seiner Investmentphilosophie den Nerv der Zeit. Der Fonds ist ein starker Partner für mittelständische Unternehmen, die die digitale Transformation in der Regel noch vor sich haben“, sagt Peter Bauer, Aufsichtsratsvorsitzender der Osram Licht AG und Aufsichtsratsmitglied der Infineon AG. „Das Team von EMH Partners hat Unternehmertum in der DNA. Das verschafft ihr im Mittelstand die notwendige Glaubwürdigkeit.“

 

Bereits zwei Beteiligungen

Der EMH Digital Growth Fund ist bereits in zwei Unternehmen investiert. Es handelt sich dabei um die kiveda Group, dem führenden Multichannel-Anbieter für Einbauküchen in Deutschland, sowie um Occhio, dem deutschen Marktführer für hochwertige Designleuchten. Pro Jahr soll das Portfolio um zwei bis drei Unternehmen erweitert werden.

 

***

Über EMH Partners

Weitere Informationen finden Sie unter www.emh.com.

 

 

Pressekontakt:

Hering Schuppener
Unternehmensberatung für Kommunikation GmbH

 

Folker Dries

+49.151.16.23.15.56

Sebastian Göb

+49.151.16.30.89.49

presse@emh.com

 

Legal Disclaimer

Die Informationen in dieser Pressemitteilung dienen ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Sie wurden mit der größtmöglichen Sorgfalt recherchiert und erstellt, Irrtümer und Änderungen bleiben jedoch vorbehalten. EMH Partners übernimmt keine Verantwortung für jegliche Art von Schäden, welche aus dem Vertrauen auf die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der hier veröffentlichten Informationen entstehen.

Angaben

EMH Digital Growth Fund GmbH & Co. KG wird durch die Eigenkapitalfazilität für Wachstum der Europäischen Union gemäß Verordnung (EU) Nr. 1287/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates über ein Programm für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für kleine und mittlere Unternehmen (COSME) (2014-2020) unterstützt.